Quelle: https://de.freepik.com/

Einfache Sprache im Journalismus – geht doch

Lesedauer < 1 Minute

Journalismus geht in Einfacher Sprache. Ein sehr schönes Beispiel dafür habe ich in der taz gefunden. Die junge Kollegin hat sicher nicht bewusst diese Sprachform gewählt. Es ist ihr Stil, so zu schreiben. Dazu kommt ein interessanter Inhalt. Einfache Sprache im Journalismus – geht doch. Einfache Sprache ist im Trend.

Siehe auch Einfache Sprache im Lokaljournalismus – Schreib es einfach

Hätte ich die Aufgabe, den Text streng nach den Regeln der Einfachen Sprache zu überarbeiten, müsste ich nicht viel ändern. Abgesehen davon, ich würde das nicht wollen. Die Journalistin hat alles richtig gemacht.

Die Journalistin kommt mit ihrer Art des Schreibens dem Lesebedürfnis junger Menschen entgegen. Der Text liest sich flüssig, ohne inhaltliche Abstriche zu machen. Er ist unterhaltsam und ermüdet nicht.

Langweilige Texte sind Zeitfresser

Ich lese täglich drei Zeitungen. Wir oft breche ich das Lesen eines längeren Artikels ab, weil er diesen Kriterien nicht entspricht. Was das Lesen schwieriger Texte betrifft, bin ich eigentlich gut konditioniert. Irgendwann habe ich aber beschlossen, mir nicht mehr von langweiligen Texten die Zeit stehen zu lassen.

Auch wenn das technokratisch klingt:

Die DIN ISO 24495-1 Einfache Sprache/Plain Language sowie die DIN 8581-1 Einfache Sprache geben die entsprechenden Anregungen, wie man gut lesbare Texte für alle Leserinnen und Leser schreibt. Nicht nur für eine bestimmte Zielgruppe.

Wenn man zusätzlich das entsprechende Schreibtalent hat, umso besser das Ergebnis.

Die Arbeiten zur DIN 8581-1 sind im Übrigen abgeschlossen. Das Werk ist in Druck. Ende April sehe ich meine Mitstreiter und Mitstreiterinnen zum ersten Mal live in Berlin. Ich freue mich. Fast drei Jahre haben wir uns für die Arbeit am Entwurf nur online getroffen.

Meine Empfehlung: https://taz.de/Leben-im-Kleinbus/!6000108/


Beitrag veröffentlicht

in

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Datenschutz
Journalistenbüro für Einfache Sprache/Plain Language, Inhaber: Uwe Roth (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Journalistenbüro für Einfache Sprache/Plain Language, Inhaber: Uwe Roth (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.