ISO Plain Language ist fertig

Lesedauer 4 Minuten

Seit Dienstag (20.06.2023) ist die ISO 24495-1 Plain Language fertig und offiziell verabschiedet. Sie gilt nahezu alle Schriftsprachen der Welt. Ein langer weltweiter Beratungsprozess ging zu Ende. Die in Kraft getretene ISO Plain Language bildet den internationalen Norm-Rahmen für die Einfache Sprache in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die DIN ISO 24495-1 setzt sie für den DACH-Raum um.

Die DIN 85181-1 Einfache Sprache macht weitere Ausführungen zu den sprachlichen Besonderheit. Ich arbeite von Beginn an am Entwurf mit. Dieser befindet sich nun nach mehrjährigen Bearbeitungszeit in der letzten Bearbeitungsphase. Wenn alles gut geht, wird die DIN 8581-1 im Frühjahr 2024 in Kraft treten. Ich wirke ebenso an der DIN SPEC 33429 Leichte Sprache mit. Doch deren Fertigstellung lässt auf sich warten (Stande Ende 2023).

Zum Kern der ISO Plain Language gehört die konsequente Ausrichtung eines Textes auf die jeweilige Zielgruppe. Gebrauchstexte schreibt man nicht für sich, sondern für diejenigen, die den Text lesen sollen. Das klingt logisch. Doch in der Realität nehmen Autor*innen wenig Rücksicht auf die Lesekompetenz und den Wortschatz der Menschen.

ISO Plain Language: Anregung für Finanzämter

Die ISO Plain Language ist fertig. Die öffentliche Verwaltung sollte die Norm in Gebrauch nehmen. Man denke an die Belehrungen des Finanzamts zum Bescheid der Einkommensteuer.

Die Finanzämter verstoßen in mehrerer Hinsicht gegen die ISO Plain Language (und gegen die künftige DIN 8581-1 Einfache Sprache): Die Empfänger*innen der Briefe aus dem Finanzamt verstehen die Texte an sich schon schwer. Und die Darstellung im Bescheid ist in einem hohen Maß lese-unfreundlich. Mini-Schrift macht die DIN A4-Seite zu einem Buchstabenbrei. Beides zusammen ist eine Lese-und-Verstehens-Katastrophe.

Ich würde mir wünschen, die Finanzministerien würden ihre Finanzämter dazu verpflichten, die neuen Normen für Verständlichkeit anzuwenden. Doch das, so befürchte ich, wird nicht so schnell der Fall sein. In der Gesetzgebung ist „Einfache Sprache“ leider noch nicht angekommen. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Aus Plain Language wird übersetzt „Leichte Sprache“

Die ISO Plain Language ist fertig: „PLAIN – Plain Language Association International“ hat dazu eine englisch-sprachige Pressemitteilung veröffentlicht. In der Organisation PLAIN, die ihren Sitz in Kanada hat, bin ich (passives) Mitglied. Blöderweise ist die Pressemitteilung nicht in Einfacher Sprache.

Word 365 hat den Text für mich in die deutsche Sprache gebracht. Im Prinzip ganz okay. Doch schon in der Überschrift findet sich in der deutschen Übersetzung ein fetter Fehler.

Aus Plain Language machte das Übersetzungsprogramm fälschlicherweise „Leichte Sprache“. Das passiert leider immer wieder. Wer in Google „Einfache Sprache“ eingibt, bekommt Links auf Seiten zur „Leichten Sprache“. Das zeigt, dass die Einfache Sprache in der Bekanntheit noch viel aufholen muss.

Übersetzung der Pressemitteilung

Erster Standard für Leichte Sprache – Der Standard wird Menschen auf der ganzen Welt helfen, auf Informationen zuzugreifen und diese zu nutzen 

20. Juni 2023 — Die Internationale Organisation für Normung (ISO) hat heute offiziell ihren ersten internationalen Standard für Leichte Sprache verabschiedet. Der neue Standard wird dazu beitragen, die schriftliche Kommunikation für alle zu verbessern. Alle Branchen und Sektoren profitieren von einer verbesserten Kommunikation.

Dies ist besonders wichtig in den Bereichen Recht, Gesundheit, öffentliche Ordnung, Regierungs- und Unternehmenskommunikation, wo Informationen wichtige Entscheidungen und die Rechte der Menschen beeinflussen. 

Informationen für ein globales Publikum

Für die Öffentlichkeit zielt der Standard darauf ab, die Kommunikation zu verbessern und gleichzeitig die Gleichberechtigung und den Zugang zu Informationen für ein globales Publikum zu fördern. 

Für Autoren und Kommunikationsfachleute aus allen Branchen bietet der neue Standard nahezu universelle Prinzipien, Richtlinien und Techniken für einfache Sprache, um eine zugängliche und effektive Kommunikation zu erstellen.  Zu den wirtschaftlichen Vorteilen der einfachen Sprache gehören eine höhere Effizienz und eine höhere Effektivität.

Der internationale Standard für Leichte Sprache wurde von einer Arbeitsgruppe entwickelt, die Teil des Technischen Komitees 37 der ISO ist. Die Gruppe von 50 Experten für Leichte Sprache, die 16 Länder vertraten, entwarf und befürwortete den Standard mit Unterstützung der International Plain Language Federation. 

Informationen leicht finden, verstehen und verwenden

„Ein Standard für einfache Sprache vermittelt ein klares Verständnis davon, was einfache Sprache ist und wie man sie erreichen kann. Dieser Standard wird Ihnen helfen, Ihren beabsichtigten Lesern Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie leicht finden, verstehen und verwenden können“, sagte Neil James (Australien), der Vorsitzende der International Plain Language Federation. Der neue Standard für leichte Sprache kann von Bundes-, Landes- oder Kommunalregierungen, Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen verwendet werden, die daran interessiert sind, leichte Sprache zu übernehmen und anzuwenden.

Der Standard muss gekauft werden. Sie können eine Kopie der Norm über das Normungsgremium Ihres Landes oder direkt im ISO-Shop kaufen. Der internationale Standard schafft einen universellen Leitfaden für leichte Sprache, den jeder verwenden kann.

Standard basiert auf einer international anerkannten Definition

Christopher Balmford (Australien) ist der Vorsitzende der Arbeitsgruppe 11, der Expertengruppe, die die Norm für die ISO entwickelt hat (der Vorsitzende der Arbeitsgruppe). Balmford sagt: „Dieser Standard basiert auf einer international anerkannten Definition von einfacher Sprache. Es wurde von einem internationalen Expertengremium entwickelt und basiert auf empirischer Evidenz.“

Und das nicht nur für eine Sprache, wie Balmford feststellt. „Dieser Standard ist vielseitig und einfach zu handhaben. Es funktioniert in den meisten Sprachen und Kulturen und in allen Bereichen.“ Der Verband hat das Lokalisierungs- und Implementierungskomitee eingerichtet, um den Menschen bei der Übersetzung und Lokalisierung des Standards zu helfen und ihn von den Normungsorganisationen ihrer Länder bestätigen oder übernehmen zu lassen. 

Erfahrungsaustausch geht weiter

Gael Spivak (Kanada), der Vorsitzende dieses Ausschusses, sagt: „Der sprach-neutrale Standard kann lokalisiert werden, um Unterschiede in Sprachen und Kulturen widerzuspiegeln. Die Mitglieder des Komitees sind in der Lage, über die Fortschritte in ihren eigenen Ländern zu sprechen, Erfahrungen auszutauschen und zu teilen, was gut funktioniert.“

Die Ergebnisse und Erfahrungen des Komitees wurden dokumentiert, um sie mit anderen zu teilen, und jeder kann sich an das Komitee wenden, um Hilfe zu erhalten.

Mehr über PLAIN

Weitere Informationen über die Arbeit der International Plain Language Federation zur Unterstützung und Weiterentwicklung des neuen ISO-Standards für Leichte Sprache erhalten Sie per E-Mail gael@iplfederation.org.

Über die International Plain Language Federation Die International Plain Language Federation wurde 2007 als gemeinsames Projekt von drei Organisationen gegründet: dem Center for Plain Language, Clarity and Plain Language Association International (PLAIN). Der Verband wird von einem Vorstand geleitet, der sich aus Vertretern dieser drei Mitgliedsorganisationen zusammensetzt. Ziel des Verbandes ist es, die Leichte Sprache als Beruf voranzubringen.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert